Viertes Oberurseler Afrikafestival

Das Konzept Oberurseler Afrikafestival hat sich bewährt, deshalb wird die Veranstaltung 2018 auf zwei Tage erweitert:
Samstag, 25. August und
Sonntag, 26. August 2018 im Rushmoorpark in Oberursel.

Das Ende vom Oberursler Sommers wird wieder bunt und groovy! Dieses Jahr präsentieren der KunstGriff und ImPuls afrikanische Kultur ein ganzes Wochenende lang. Und dann ist da noch der Orscheler Kral – das Runddorf mit Bühne, Zelten und Ständen voller afrikanischen Speisen aus der kaum ermessbaren Vielfalt des afrikanischen Kontinents. Dazu Kunsthandwerk, Stoffe, Gerüche
wunderbar bunt und vielfältig.
Beim Bummel über den afrikanischen Basar um den Rushmoorweiher und beim Genuss der afrikanischen Spezialitäten – Afrika erleben mit allen Sinnen ist angesagt!

Und hier unser Programm. Samstag, 25. August:

15:00

Paul Diassy

 



Sein Repertoire ist mehr als nur Percussion! Zahlreiche Songs hat er aus seiner Heimat (Casamance im Süden des Senegals) mitgebracht und mit anderen Musikern zu einer Bandpräsentation ausgebaut. Mehr über Paul Diassy unter www.africanpercussion-mainz.de




16:00

Ngueweul Rythme





Alle Mitglieder dieser Gruppe haben ihren Ursprung in Griot-Familien (Erzähler von Geschichten und Geschichte). Ihr Wunsch ist es, die größte Anzahl von Perkussionsinstrumenten zu verwenden, die aus allen Regionen Senegals kommen und die verschiedenen ethnischen Gruppen repräsentieren: Bougarabou, Sowrouba, Djembe, Sabars, Tamas, Tabala, Khoin, Kora und Balafon. So entstehtein Cocktail von Klängen, der ganz spezifisch für diese Gruppe ist, und den sie "African Savana" nennt. (www.youtube.com/user/ngueweulrythmexter)





18:00

ImPuls





Diese Gruppe ist drauf und dran durchzustarten. Die Darbietungen entwickeln sich mit der Band, und das Niveau steigt. Neue Grooves sind zu hören und die Trommeln bekommen Gesellschaft; Rhythmus vereint sich mit Melodie, sei es in Form von Instrumenten oder als Gesang. Die Erfolge der Band in den letzten Jahren sind der treibende Motor, die Qualität immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und der kreative Meister aus dem Senegal ist stets gut für Neues und Anspruchsvolles.




20:00

Afro Kunda





Akustischen Gitarren, melodisch gespielter Bass und die Stimme von Fallou Sy, flankiert von mitreißenden afrikanischen Grooves - das zusammen prägt den Sound von Afro Kunda. Fallou ist zudem ein Meister der afrikanischen "Fulani"- Flöte und der Djembe, mit denen er charakteristische Glanzpunkte setzt. Die Eigenkompositionen sind in den musikalischen Traditionen seiner senegalesischen Heimat verwurzelt. Gleichzeitig lassen sie aber die Begegnung mit europäischen Einflüssen zu, um neue Blüten zu treiben.
Mehr unter www.afro-kunda.de
 
Sonntag, 26. August:

14:00

Djembe Quäler,
Rockenberg,
Liederbach,
Oberursel

 

Die Schüler des Meisters Baye Cheikh Matala Mbaye eröffnen den Sonntag, indem sie zeigen, was sie in den letzten Monaten gelernt haben.





16:30

Pape Samory Seck & African Melody



Pape Samory Seck und seine Musiker verbinden die harmonischen Klänge des Balafons, der Kora und der Flöte grandios mit den kraftvollen Trommeln und den berauschenden Gesängen. Er schafft es ,die virtuos gespielten Trommeln so miteinander zu kombinieren, dass die Melodien absolut im Vordergrund stehen. (www.papesamoryseck.de/)





19:00

Matala Music





Baye Cheikh Matala Mbaye (Gitarre, Gesang), Sonja Lenhard (Keyboard, Gesang) und Lydia Arnold (Blockflöte, Gesang) präsentieren Lieder aus Pop, traditioneller afrikanischer Musik und Improvisation. Mit ihrem eigenen unverkennbaren Sound und stimmungsvollen Balladen wird die Band den Abend in einem Tanzerlebnis ausklingen lassen.